Zahnarztpraxis Dr. Harders

Zahnarztpraxis Dr. Harders in Emden

Parodontalbehandlung bei Parodontitis

Eine gute Nachricht: Schmerzhafte Eingriffe bei der Paradontalbehandlung gehören definitiv der Vergangenheit an. Eine nicht so gute Nachricht: Paradontitis ist heute eine der Hauptursachen dafür, dass Menschen ab 40 ihre Zähne verlieren.

Das macht deutlich: Es gibt einen triftigen Grund, Parodontitis zu bekämpfen. Aber es gibt absolut keinen Grund, sich davor zu fürchten. Schon gar nicht, wenn man dafür auf unsere Praxiserfahrung vertraut. Denn wir widmen uns dem Thema auf der Grundlage aktuellster Erkenntnisse sowie modernster Analyse- und Behandlungsverfahren.

Dabei ist vor allem das rechtzeitige Erkennen bereits der Weg zur Besserung. Ein Blick auf Ihr Zahnfleisch zeigt uns schnell, ob und in welchem Maße das Thema für Sie von Bedeutung ist.

Früh zu erkennen und gut zu behandeln

Wie kommt es überhaupt zu Paradontitis, oft auch als Paradontose bezeichnet? Wenn Plaque über längere Zeit nicht richtig entfernt wird, produzieren Plaquebakterien giftige Substanzen, die das Zahnfleisch entzünden. Dieses frühe Stadium der Erkrankung nennt man Gingivitis (Zahnfleischentzündung).

Parodontitis Parodontitis - Ursache sind die harten und weichen Beläge unterhalb des Zahnfleisches - Vorlage in Englisch habe ich aus dem Internet.
Parodontitis Zahnbeläge verursachen Zahnfleischentzündungen. Werden diese nicht regelmäßig entfernt, entsteht eine Parodontitis.

Wird die Gingivitis nicht rechtzeitig behandelt, können sich auch tiefere Schichten des Zahnhalteapparats entzünden. Schließlich wird der Kieferknochen angegriffen und zerstört. Sobald die Entzündung den Kieferknochen erreicht hat, spricht man von Paradontitis. In dem Maße, wie der Kieferknochen dabei zerstört wird, lockern sich die Zähne und verlieren schließlich den Halt.

Eine rechtzeitig eingeleitete Parodontalbehandlung ist in der Lage, den Knochenabbau zum Stillstand zu bringen und einen Zahnverlust zu verhindern. Sogar bereits lockere Zähne können wieder festen Halt bekommen. Eine Gingivitis lässt sich sogar relativ einfach behandeln.

Wichtig und für den Erfolg entscheidend ist immer, dass die Behandlung möglichst frühzeitig im Krankheitsverlauf beginnt. Auch deshalb freuen wir uns, Sie regelmäßig zur Kontrolluntersuchung in unserer Praxis zu begrüßen.